DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

Die Flüchtlingswelle rollt und die Öffentlichkeit diskutiert zusammen mit der Politik darüber, wie man am besten damit umgehen soll. Ein großes Problem für die Menschen, die in den letzten Wochen und Monaten in der Hoffnung auf ein besseres Leben so zahlreich nach Deutschland kommen ist es, dass sie nach ihrer Ankunft zunächst für Monate in bürokratischen Prozessen feststecken und in dieser Zeit keiner Arbeit geschweige denn einem halbwegs geregelten Leben nachgehen können.

Ein Stück Normalität und Abwechslung möchte die DJK Lechhausen ins Leben der Asylsuchenden bringen: „Wir wollten etwas zur Integration der Flüchtlinge beitragen und kamen auf die Idee, sie zum Training und zu einem Benefizspiel einzuladen.“ erzählt Marek Zawadzki, sportlicher Leiter der Lechhauser Fußballabteilung. Die Resonanz auf das Angebot war überraschend groß, sowohl bei den Spielern der DJK als auch bei den Asylbewerbern: Über 20 Sportler aus Syrien, dem Irak und Afghanistan haben sich für die beiden Trainingseinheiten am 28.09. und 05.10. angemeldet, um sich auf das

Benefizspiel am Mittwoch, dem 07.10. um 19:00 Uhr,

gegen eine Mannschaft der DJK Lechhausen auf dem Sportgelände an der Derchinger Straße vorzubereiten. Zu diesem Ereignis sind interessierte Zuschauer natürlich herzlich eingeladen! Der Eintritt ist frei, der Erlös der Aktion geht zugunsten der in Lechhausen untergebrachten Flüchtlinge! „Unser Ziel ist es, durch die Begegnungen zwischen Asylbewerbern und DJK’lern bei Training und Spiel eine Möglichkeit zur Kontaktaufnahme und dem gegenseitigen Kennenlernen zu bieten, denn nur durch direkten Kontakt zwischen den Menschen kann Integration funktionieren.“, erläutert Zawadzki eines der Ziele der Aktion.

Erste Früchte tragen die Bemühungen schon, denn zwei der Neuankömmlinge haben bereits in der 2. Mannschaft Fuß gefasst und der Verein hat für beide Spieler die Spielerlaubnis beim Verband beantragt.

 

--> zum Bericht der Augsburger Allgemeinen vom 01.10.15 auf fupa.net.