DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

Als Anerkennung für seine 40-jährige Mitgliedschaft bei der DJK Augsburg-Lechhausen und für seine außerordentlichen Verdienste um Verein und Verband bekam der 1. Vorsitzende der DJK Augsburg-Lechhausen, Dieter Hallischafsky, die DJK Treuenadel in Gold angesteckt.
Die Laudatio hielt der Landtagsabgeordnete Johannes Hintersberger, der ebenfalls seit langen Jahren DJK Mitglied ist.

 

Mit dem Tennisspiel hat er, im Alter von 27 Jahren, im Jahre 1970 angefangen. Es waren damals 4 neue Mitglieder für die DJK Lechhausen, welche sich für’s Tennisspiel interessierten. Als „Tennisplatz“ diente der ehemalige Basketballplatz vor dem damaligen Jugendheim der Pfarrei St. Pankratius. Vor dem Spiel musste man zuerst die Pfosten und das Netz aus dem Keller holen und aufbauen. Anschließend konnte man auf dem Asphaltplatz unter den Basketballkörben spielen und nach einmaligem Gebrauch hatten die Tennisbälle keine Haare mehr.

Dann baute der FC Wacker einen „richtigen“ Platz auf seinem Gelände neben dem Glaspalast. Doch dieser musste, aufgrund eines Grundstückverkaufes, nach 1 Jahr wieder abgebaut werden. Alles Material wurde nach Lechhausen geschleppt und hinter dem Grünen Kranz, neben dem Basketballplatz, 2 Tennisfelder gebaut.

Das war die Geburtsstunde der Tennisabteilung bei der DJK Lechhausen. Dieter Hallischafsky gründete 1972 offiziell diese Abteilung und wurde gleichzeitig 2. Vorsitzender des Gesamtvereins. 1992 hatte diese Abteilung 600 Mitglieder.

Die Abteilungsführung gab er nach 20 Jahren im Jahr 1992 wieder ab, nachdem die Fusion mit dem Nachbarverein DJK ULF erfolgte und er zum 1. Vorsitzenden des Gesamtvereins gewählt wurde.

Seit dieser Zeit ist er nun der 1. Vorsitzende des Sportvereins DJK Augsburg-Lechhausen mit 700 Mitgliedern in 9 Abteilungen. Er war 1985 ein Mitstreiter beim Neubau des Sportgeländes an der Derchinger Straße mit nahezu 100.000 qm.

Die Stadt Augsburg hat ihm für die langjährige ehrenamtliche Tätigkeit die goldene Ehrennadel für Vereinsvorstände und 2005 die kommunale Verdienstmedaille verliehen.
Im Namen des DJK Sportverbandes wurde ihm eine der höchsten Auszeichnungen des Diözesanverbandes, das Ludwig-Wolker-Relief, verliehen. Vom Bay. Landessportverband wurde ihm die Verdienstnadel in Gold und von der bay. Staatsregierung für Verdienste im Sport eine Ehrennadel überreicht.