DJK Augsburg-Lechhausen 1920 e.V.

Bei ihrer Gründung im Jahre 1920 wurde versäumt, der DJK Lechhausen ein eigenes Vereinswappen zu widmen. Auch die DJK ULF, mit der die DJK Lechhausen 1992 zur DJK Augsburg-Lechhausen fusionierte, brachte kein eigenes Vereinswappen in den Verein ein und so prangte auf der Vereinsfahne der DJK-Adler, der auf die Zugehörigkeit zum DJK-Verband verweist. Für den Briefkopf, Urkunden und andere Drucksachen wurde hingegen schon seit jeher das Wappen des Augsburger Stadtteils Lechhausen verwendet. Letzteres steht aber nun im eigentlichen Sinne für den Stadtteil und nicht für den Verein und kursierte zudem seit Beginn des digitalen Zeitalters in den verschiedensten Formen und Farben.

Ein Wappen für die DJK Augsburg-Lechhausen

Mit dem neu entworfenen Wappen hat sich dies nun endlich geändert: Die Grundlage bilden das neue DJK-Motiv in den Vereinsfarben schwarz/gelb, welches auch auf dem neuen Vereinsbanner zu sehen ist, sowie das Lechhauser Stadtwappen. Miteinander kombiniert ergeben sie ein modernes Wappenschild, das mit seiner schwungvollen Linienführung einen frischen und jugendlichen Eindruck hinterlässt, der nicht zuletzt für den hohen Stellenwert der vielen jungen Mitglieder des Vereins steht. Bleibt zu hoffen, dass die DJK Lechhausen unter ihrem neuen Wappenschild weiterhin erfolgreich ihren Weg gehen kann!

Am kommenden Sonntag ist wieder Kirchweih- und Marktsonntag in Lechhausen. Mit dabei sind unsere Fußballjunioren, die, wie schon in den Jahren zuvor, die "Dankeschön"-Bauklötzchen verkaufen. Der Erlös wird von der AG Lechhausen für verschiedene Stadtteilprojekte verwendet, wie z.B. die Weihnachtsbeleuchtung. Also bitte zahlreich kommen und fleißig spenden!

--> zum Programm

Nachdem die DJK Lechhausen bereits im Januar den Hallenpokal zum dritten Mal gewonnen hat, holte sie sich jetzt auch, ohne Niederlage, den neu erschaffenen Sommerpokal. 
Nach der sicher überstandenen Gruppenphase, mit 2 Siegen und 1 Unentschieden, konnte sich die DJK Lechhausenn sowohl im Halbfinale gegen den TSV Firnhaberau (1:1/5:4 n.E.), als auch im Endspiel gegen den SC Oberbernbach (0:0/5:4 n.E.) im Elfmeterschießen durchsetzen, wobei die DJK-Spieler neun der zehn Elfmeter verwandelten und Torwart Felix Ingerl insgesamt drei der Elfmeter parieren konnte.

DJK Lechhausen gewinnt den Hausmeister-Hensel-Cup 2014